Being-Motivation

Abraham Maslow beschreibt die einzelnen Merkmale des Being-Erkennens. Dr. Erika Chovanec hat diese in ihre Doktorarbeit nach ihren systemischen und ontogenetischen Zusammenhängen eingeordnet. Nachdem die Entwicklung der einzelnen Merkmale des Being-Erkennens und der Being-Werte für eine gesunde Entwicklung eine wichtige Grundlage ist, orientiert sich Dr. Chovanec an der Entwicklung dieser Merkmale auch in ihrer therapeutischen Arbeit.

Wichtige Ausgangspunkte dieser Theorie sind (Chovanec 2005, S. 24):

  • Einzelne Grundbedürfnisse nach Abraham Malsow
  • Einzelne Being-Bedürfnisse oder Being-Werte
  • Theorie des Being-Erkennens und der Being-Kognitionen
  • Entwicklung der einzelnen psychischen Funktionen: Intuition, Wahrnehmen, soziale Entwicklung, emotionale, kognitive Entwicklung und Wertentwicklung

Dr. Chovanec ist bei der Klassifikation einzelnen Merkmale des Being-Erkennens aus folgenden Entwicklungstheorien ausgegangen (Chovanec 2005, S. 112):

  • Theorie der perspektive Rollenübernahme nach Selman
  • Theorie der kognitiven Entwicklung nach Piaget
  • Theorie der Moralentwicklung nach Kohlberg
  • Theorie der einzelnen menschlichen Bedürfnisse, Defizit und Being-, nach Abraham Maslow
Being Werte

Über Being-Motivation und Selbst-Aktualisierung spricht Musiker Vincent Bueno und Dr. Erika Chovanec

Musiker Vincent Bueno im Interview über den kreativen Prozess:

Being-Motivation ist die Kraft des selbstverwirklichenden Menschen, der in seinem Leben das macht, was er wirklich fühlt und was er ist.

  • Es geht um die Verwirklichung der eigenen Fähigkeiten, Talente und Potentiale
  • Es geht um ein Bedürfnis nach mehr Selbsterkenntnis und Integrierung und um ein besseres Bewusstsein dessen wer man ist, was man will, was die eigene Berufung im Leben ist
  • Being Motivation ist ein Therapieansatz der die biologische Grundlage unseres Seins betont. Es bedeutet Körper und Seele in Harmonie arbeiten lassen
  • Es geht auch um grundlegendes Wissen des Körpers und seine Fähigkeit sich zu erinnern. Aus diesem Grund geht Being-Motivation aus verschiedenen Ansätzen der Neurowissenschaften, Gehirnforschung und Epigenetik aus