Being-Werte

Being-Werte sind höhere Werte der selbstaktualisierenden Personen, die in ihrem Leben das tun, womit sie sich am besten fühlen.

 

Menschen mit ausgeprägter Being-Motivation haben auch ein höheres Bedürfnis nach Being-Werten. Dies bedeutet Wachstums-Bedürfnisse, die weitaus mehr bedeuten als reine Aktualisierung des Selbst.

  • Being-Werte sind angeboren. Wenn sie nicht befriedigt werden, kann dieses Defizit Menschen beeinträchtigen und zu verschiedenen psychischen Krankheiten/Metapathologien führen.
  • Being-Werte sind besonders in den Gipfelerfahrungen anwesend.
  • Being- Werte zu erleben, bedeutet auch voll im Augenblick, im Hier und Jetzt zu sein und diese Augenblicke voll zu erleben.

Abraham Maslow hat 14 Being-Werte beschrieben. Dr. Chovanec hat in ihrer Doktorarbeit diese Being-Werte sortiert und nach ihren entwicklungspsychologischen Hintergründen und Zusammenhängen in fünf wichtige Gruppen eingeordnet:

  • Einfachheit und Lebendigkeit
  • Spontaneität und Mühelosigkeit
  • Dichotomie Transzendenz
  • Selbstgenügsamkeit und Einzigartigkeit
  • Ganzheit, Vollendung

Being-Werte kann man  entweder verlernen, falls die Umgebung nicht besonders unterstützend ist – in diesem Falle entstehen Metapathologien.  Man kann diese Being-Werte aber auch wiederentdecken und weiterentwickeln.

 

Being-Werte sind Werte der gesunden Menschen mit ausgeprägter Being-Motivation. Durch einzelne einfache Schritte kann eine Therapie zu einer gesunden Entwicklung dieser Werte führen. Being-Werte können sich täglich in jeder Situation und in jedem Alter ergeben.