Forschung

Das Modell der Being-Motivationstherapie nützt die neuesten Erkenntnisse der Neurowissenschaften, Epigenetik und der Gehirnforschung. Im Rahmen dieser erlebnisorientierten Therapiemethode wird die Ausschüttung von heilenden Proteinen aus den genetischen Informationen gefördert. Durch diese Stoffe, deren Ausschüttung wissenschaftlich belegt ist, wird die neuronale Plastizität des Gehirns gefördert.

 

In Vorforschungen wurden Gen-Analysen vor und nach der Hypnose durchgeführt. Das Ergebnis ist eine signifikant höhere Ausschüttung von RNA und Proteinen im Intervall von einer Stunde bis zu 24 Stunden nach der Hypnose.

Internationales Forschungsprojekt über die Auswirkungen von Hypnose auf die Ausschüttung von RNA

Dr. Erika Chovanec und ihre "Being-Motivationstherapie und Hypnose“ beteiligen sich an: