Methoden der Traumatherapie

Mit diesen Methoden behandle ich Patienten bei Trauma:

 

  • Traumaorientierte Mind-Body Therapie nach Ernest Rossi
  • naturalistische körperorientierte therapeutische Hypnose (Ernest Rossi)
  • achtsamkeitsorientierte selbstwahrnehmung
  • traumaorientierte Hypnosepsychotherapie in der Kombination mit Bildschirmtechnik/Screentechnik
  • Biofeedback

 

Traumatherapie für Erwachsense, Kinder und Jugendliche bei

  • körperlichem und sexuellem Missbrauch
  • Gewalterfahrungen
  • Vernachlässigung
  • Unfällen
  • Verbrechen, Überfällen

Bei Trauma nach kriminellen Handlungen ist auch eine Therapie nach dem Verbrechensopfergesetz mit Kostenübernahme durch speziele Vereine möglich.

 

Traumabezogene Mind-Body Therapie nach Ernest Rossi und naturaistische therapeutische Hypnosetherapie: seine Mind-Body-Therapy befasst sich mit dem Zusammenspiel von Geist und Körper, der Psychosynthese neuer Proteine und den biologischen Aufmerksamkeitszyklen, insbesondere in Trance. Seine Form der Trance nutzt diese natürlichen Prozesse und Zyklen des Lebens.

Von Rossi enwickelte "Hände spiegelung Technique" welche beispielsweise die Tatsache nutzt, dass unsere Hände in den neuronalen Strukturen des Gehirns im Verhältnis zu anderen Körperteilen in ungewöhnlich grossem Maß repräsentiert sind, um durch Hand-Aktivitäten in Trance Rückkoppelungsprozesse anzuregen. In diesem Zussammenhang entwickelte er Ideomotorik, gemeinsam mit David Cheek.

Auf dieser Grundlage berichtet Rossi vom 1 ½ Stunden-Zyklus der Gene, innerhalb dessen eine neue Genaktivität zu beobachten ist.Diesen Zyklus berücksichtigend, stellt Rossi uns vier Phasen für eine Traumatherapie vor: 1.Datensammlung, 2.Erregung, 3.Illumination und 4.Verifikation. 

Im Bezug zur Traumatherapie geht Rossi auf den Bereich des Hirnwachstums, die Entwicklungspotentiale ein. Um diese Prozesse zu optimieren, sind einige Phänomene erforderlich. 1. Novelty & Numinosum; 2. Self-Reflection; 3. Environment, Enrichment; 4. Synchronize Mind/ Body und 5. Physical Fitness.

 

Körperorientierte Traumatherapie: Von der Polyvagal-Theorie ausgehend, benutze ich im Rahmen der Traumatherapie verschiedene Zugänge der körperorientierten Traumatherapieformen. Ein traumatisches Erlebnis bleibt im Körper, vor allem im Nervensystem, „gespeichert“ und erfordert eine sanfte „Abladung“ durch Selbstorganisation und -synchronisation. Ausgehend aus den Lehren der Synergetik und der Evolutionsbiologie werden die Körperempfindungen für Synchronisierungsprozesse utilisiert. Das heilende „Abladen“ des traumatischen Erlebnisses wird durch nichtwertende Seins-Wahrnehmung, also durch achtsamkeitsorientierte Therapieformen, unterstützt. In diesen Prozessen wird das sympathische und parasympathische Nervensystem in ein neues Gleichgewicht gebracht, welches den natürlichen Selbstorganisationsprozess unterstützt. Während der Therapie wird die Aktivität der beiden Teile des Nervensystems durch direkte Biofeedback-Aufnahmen (Biofeedback der Firma Schuhfried) visualisiert. 

 

  

Biofeedback: Ziel der Biofeedback-Therapie in Kombination mit Traumatherapie ist es, die Signale des Körpers zu erkennen, sie beeinflussen können und Wirksamkeit der traumatherapeutischen Methoden sofort auf dem Bildschirm (während oder nach der Therapieeinheit) beobachten können. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Biofeedback die Behandlung von vielen Trauma und damit zusammenhängenden psychosomatischen Schmerzen wirksam unterstützen kann – vor allem in Kombination mit Entspannungstechniken.